181112_001.jpg

 

Bereits seit meinem 18. Lebensjahr habe ich mir Tätigkeiten in der Medizin gesucht, weil mich dieser Bereich schon immer faszinierte.

Zunächst setzte ich mich als Aushilfe im Krankenhaus Hanau ein, später in multiplen Praxen in Frankfurt am Main. Durch mein Studium in Deutschland und den USA mit anschließender fachärztlicher Weiterbildung habe ich mir die umfassende Expertise für die selbstständige Arbeit in meiner privatärztlichen Praxis erworben.

Dabei haben Sie als Patient den Vorteil, einen Arzt aus Leidenschaft zu konsultieren, dem neben der evidenzbasierten Therapieplanung für Ihr Leiden auch viel an Ihrer einfühlsamen Versorgung liegt.

Ich habe mir im Studium, in meiner weit gefächerten fachärztlichen Ausbildung und in mehreren fokussierten Weiterbildungen eine umfassende Expertise unter anderem durch meine studentischen Jobs im Klinikum Hanau, der Praxis von Prof. Dr. D.von Heimburg ( Frankfurt/M) und der Radiologischen Praxis Adickesallee in Frankfurt/M angeeignet. Danach folgten Weiterbildungen in den Abteilungen für Allgemeinchirurgie/ Abdominalchirurgie/ Thoraxchirurgie von Prof. Dr. Oldhafer in Celle, Unfallchirurgie/Orthopädie bei Prof. Dr.  Oestern in Celle, bei Dr. Schweizer in Neustadt am Rübenberge/ KRH, bei Prof. Dr. Gösling in Braunschweig, bei Prof. Dr. Werning in Braunschweig damnn noch die spezielle Intensivmedizin. Unter Dr. Tobias Steffen bin ich zum leitenden Notarzt des Landkreises Goslar ausgebildet worden.

Damit kann ich Sie untersuchen, Ihre orthopädischen Probleme gründlich abklären und den optimalen Therapieplan für Sie aufstellen.

Ihm liegen stets evidenzbasierte Erkenntnisse der orthopädischen Fachmedizin auf Topniveau zugrunde. Sie haben bei mir die Sicherheit, nach gültigen Richtlinien auf dem aktuellsten Stand des Wissens ( siehe Mitgliedschaften in den Fachgesellschaften - vor Allem in der American Academy of Orthopedic Surgeons, versorgt zu werden.

Bei Bedarf binde ich weitere fachärztliche Spezialisten ein. Das kann von großem Vorteil sein, wenn wir es mit komplexen Befunden und einer schwierigen gesundheitlichen Gesamtsituation beim Patienten zu tun haben.

 

Mein Praxiskonzept mit flexibler Terminvergabe, kurzen Wartezeiten und effizienten Abläufen eignet sich insbesondere für Patienten, die sehr fokussiert betreut werden möchten, also vor allem für Menschen, die beruflich auf selbstständiger Basis oder in verantwortungsvollen Positionen( Führungspositionen) tätig sind.

Werdegang im Überblick

Das Studium der Humanmedizin habe ich an der Johann-Wolfgang-Goethe- Universität in Frankfurt am Main und an der University of California Los Angeles/USA UCLA absolviert.

Es folgten Residency und Fellowship an der UCLA sowie ein Fellowship der AAOS ( American Academy of Orthopedic Surgeons).

Praktisches Jahr im Markus KH FFM- PCH , Innere, Chirurgie

Plastische Chirurgie Abteilung von PD DR. Exner FFm

Gastarztzeit Abt Plastische Chirurgie Prof. Dr. Vogt MHH

Fachkunde Radiologie und Sonographie

Fachkunde Rettungs- und Notfallmedizin, spezielle Intensivmedizin, ATLS/ ITLS Provider, leitender Notarzt

Spezielle Wirbelsäulenzherapie nach IGOST mit cert. Prüfung

manuelle Therapie nach Prof. Nichols Philadelphia/USA

Akupunkturausbildung nach Massgabe der BÄK (A Diplom)

 

Während der parallelen, mehrjährigen Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie war ich am AHK Celle, dem Klinikum Region Hannover, der Orthopädischen Praxis von Dr. J. Nobel in Goslar und am Klinikum Braunschweig tätig. Ich durchlief insgesamt Zeiten in der Allgemeinchirurgie/ Abdominalchirurgie, plastischen Chirurgie, Gefässchirurgie, Herz/Thoraxchirurgie, Intensivmedizin, Rettungsmedizin , Orthopädie und Unfallchirurgie.

Auf Basis dieser sehr weit gefächerten klinischen Erfahrung beschloss ich, im Jahr 2015 die orthopädische Fachpraxis von Dr. Schneider-Sickert in Braunschweig zu übernehmen und führe sie als Privatpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie fort.

Promotion bei Prof. Dr. Thomas Gösling zum Thema Cut out Rate von Gammanagel vs PFN zementiert vs unzementiert als Singlecenterstudie.

416.jpg